ADHS – was du über Exekutive Funktionen wissen solltest

25. Februar 2021

von Kathryn

Comments


Lerne deine einzigartige Gehirnverdrahtung kennen und nutze sie.


Die Herausforderungen, die wir bei ADHS sehen, entstehen durch eine andere Vernetzung im Gehirn. Neurotransmitter (insbesondere Dopamin) werden nicht wie beiden meisten Menschen weitergeleitet. Besonders ein Bereich des Gehirns rückt die letzten Jahre immer mehr in den Fokus von ADHS Forschung und Management. Das ist das Frontalhirn und die exekutive Funktionen.

Exekutive Funktionen Trainieren im ADHS Coaching

Exekutive Funktionen: Das ist eine Gruppe verschiedener höherer, mentaler Prozesse, die im Frontalhirn gesteuert werden. Sind die beeinträchtigt, haben Personen zB. Schwierigkeiten in den Bereichen:

  • Priorisierung, Planung
  • Selbstorganisation, Motivation 
  • Dinge anfangen, durchhalten, beenden
  • Emotionale Regulation
    (Frust, Befürchtungen, empfundene Ablehnung,…)
  • Arbeitsgedächtnis (Dinge zur Weiterverarbeitung im Kopf behalten)
  • Soziale Interaktionen 
  • Aufmerksamkeit aufbauen & halten 
  • Fokus umlenken
  • Zeitmanagement/-wahrnehmung
  • Mentale Flexibilität (u.a. Schwarz-Weiß Denken, Grübeln)
  • Impulsivität (auch gedanklich oder verbal)
  • Aus Erfahrung lernen

Einschränkungen in den Exekutiven Funktionen wirken sich auf private und berufliche Ziele aus.

Sie beeinflussen Beziehungen und das eigene Selbstwertgefühl. Sie sind bei jeder:m unterschiedlich ausgeprägt und haben entsprechend unterschiedliche, oft ungeahnte Folgen auf das Leben der betreffenden Personen.

Im ADHS Coaching lernen Klient:innen ihre eigene einzigartige Gehirnverdrahtung kennen. Dazu gehört: zu erkennen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen, wie die Klient:in lernt und Informationen verarbeitet, wo die Stärken, Leidenschaften und Interessen liegen und wie sie ihr Gehirn aktiviert, um ihre Ziele zu erreichen.

Im Coaching  werden Werkzeuge, Strategien und Routinen entdeckt & entwickelt, um schwache Exekutivfunktionen in Bereichen wie

  • Organisieren,
  • Planen,
  • Priorisieren,
  • sowie das Managen und Regulieren von Impulsen und Emotionen

aufzubauen und auszugleichen.

Zahnräder - Exekutive Funktionen


Lege neue Pfade im Gehirn an, um andere Wege zu gehen

Neuroplastizität nutzen


Das menschliche Gehirn lernt ein Leben lang. Damit ist gemeint, es kann neue Verknüpfungen bilden und somit seine Struktur verändern. Das nennt man Neuroplastizität. In meiner Arbeit als Logopädin habe ich gelernt wie wir Neuroplastizität nutzen, um die Sprachfähigkeiten von Schlaganfallpatienten zu verbessern. Nach einem Schlaganfall in der linken Hirnhälfte ist häufig das Sprachzentrum betroffen und kleine, aber entscheidende Regionen sind unwiderruflich zerstört. In benachbarten Regionen können durch gezieltes Üben neue Vernetzungen gebildet und damit die Sprachfunktion verbessert werden. 

Im Coaching Exekutive Funktionen Trainieren  

Diese Neuroplastizität ist die Grundlage dafür, warum auch die exekutiven Funktionen im Frontalhirn maximiert und stärkere Verbindungen zwischen den verschiedenen Hirnarealen aufgebaut werden können (um z.B. die Wahrnehmungsfähigkeit für Gefühle und das eigene Verhalten zu erhöhen).

Man kann es bildlich so erklären, dass neue Kreuzungen und Pfade angelegt werden, die durch regelmäßiges Begehen gefestigt werden. 

Coaching setzt genau hier an. Es wird die Selbstwahrnehmung erhöht und es werden neue Strategien & Systeme entwickelt. Die schwächeren exekutiven Funktionen werden gebessert oder durch stärkere ausgeglichen.

Das erhöht zu guter Letzt das Selbstwertgefühl und die Problemlösefähigkeiten werden stark gefördert. Ziele können besser erreicht werden und es darf sich ein allgemein erfüllteres Lebensgefühl ausbreiten.

Welche deiner Exekutive Funktionen könnten etwas Nachhilfe gebrauchen? Schreib es mir gern in die Kommentare!

Neueste Beiträge

12 wichtige Basics über ADHS

12 wichtige Basics über ADHS

Menschen mit ADHS haben viele Stärken und tolle Eigenschaften. Darunter fallen Ideenreichtum, Kreativität und Spontaneität. Sie sind begeisterungsfähig, oft gut in Krisen, sind loyal und intuitiv.  Sie blicken häufig über den Tellerrand hinaus, sehen Muster, wo andere...

mehr lesen
ADHS bei Frauen – Warum Frauen und Mädchen immer noch unterdiagnostiziert sind.

ADHS bei Frauen – Warum Frauen und Mädchen immer noch unterdiagnostiziert sind.

Sie sind in der Mehrzahl eher vom unaufmerksamen Subtyp und zeigen internalisierte Symptome. Das heißt, sie fallen nicht so auf, machen seltener Probleme, werden oft nicht als ADHS erkannt. Stattdessen kämpfen sie im Stillen und deuten ihre Schwierigkeiten Charakterschwäche, die sie ja wohl haben müssen, wenn sie so chaotisch, emotional oder schnell überfordert sind.

mehr lesen
Wie du Routinen aufbaust

Wie du Routinen aufbaust

ADHSler*innen brauchen Routinen heißt es. Für viele ist es auch ein richtiger Sehnsuchtsort: “Wenn ich erst mal die Routinen habe..."  Stimmt das? Und wie geht das? Lass dir den Artikel von mir vorlesen. Beim Wort „Routinen“ empfinde ich schnell Druck Ich habe...

mehr lesen

Möchtest du News & Tipps für ADHS?

Hol dir meinen Newsletter & den PDF Guide „Stress Less mit ADHS“

ADHS Ratgeber Freebie

Das Freebie ist Bestandteil meines Newsletters mit wertvollen Tipps. Der Newsletter wird ca. 1x im Monat versendet. Du kannst ihn jedoch jederzeit abmelden. Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung

0 Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung des Kommentarbereichs erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.